Psychotraumazentrum

Zentrum für Psychiatrie und Psychotraumatologie

Prävention und Behandlung von psychischen Einsatzfolgeschäden zählen im Zentrum für Psychiatrie und Psychotraumatologie seit Mai 2010 zu den Hauptaufgaben. Bezüglich des Themengebiets Psychotraumatologie bei deutschen Soldaten besteht ein erheblicher wissenschaftlicher Forschungsbedarf. Seitdem hat sich eine psychosoziale Forschungsaktivität etabliert, die ständig erweitert wird. Somit werden jetzt psychosoziale Forschung und psychiatrisch-psychotherapeutische Versorgung von Bundeswehrsoldaten erstmals im Rahmen eines „Zentrums für Psychiatrie und Psychotraumatologie/Psychotraumazentrum“ am Bundeswehrkrankenhaus Berlin vereinigt.

Im Mai 2010 wurden die Bereiche der psychosozialen Versorgung und wissenschaftlichen Aufarbeitung im militärischen Kontext im Psychotraumazentrum am Bundeswehrkrankenhaus Berlin gebündelt. Somit vollzog sich ein wichtiger Meilenstein in einer Entwicklung, die in den neunziger Jahren mit entscheidender Pionierarbeit in den Bereichen Prävention und Therapie posttraumatischer Erkrankungen in der Bundeswehr begann.

Anlass war das zunehmende Auftreten psychischer Einsatzfolgeschäden in den medizinischen Versorgungssystemen. Insbesondere mit dem deutschen Engagement in Afghanistan im Rahmen der ISAF-Mission kam es zu einer deutlichen Zunahme einsatzbedingten Behandlungsbedarfs. Die deutsche Wehrpsychiatrie, die sich lange Zeit als Begutachtungspsychiatrie verstand, musste weiterentwickelt werden. Prävention und Behandlung von psychischen Einsatzfolgeschäden zählen nun zu den Hauptaufgaben.

Bezüglich des Themengebiets Psychotraumatologie bei deutschen Soldaten besteht ein erheblicher wissenschaftlicher Forschungsbedarf. Folgerichtig hatte der Inspekteur des Sanitätsdienstes der Bundeswehr bereits Mitte 2009 diese Entwicklung berücksichtigt und eine wissenschaftliche Komponente implementiert. Seitdem hat sich eine psychosoziale Forschungsaktivität etabliert, die ständig erweitert wird.

Mit der Entwicklung werden psychosoziale Forschung und psychiatrisch-psychotherapeutische Versorgung von Bundeswehrsoldaten nun erstmals im Rahmen eines „Zentrums für Psychiatrie und Psychotraumatologie/Psychotraumazentrum“ am Bundeswehrkrankenhaus Berlin vereinigt.