Interdisziplinäre Intensivstation

Auf der Intensivstation des Bundeswehrkrankenhauses Berlin werden Patienten aller Fachrichtungen versorgt. Organisatorisch und fachlich ist sie integraler Bestandteil der Klinik für Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie.
Das Ärztliche und Pflegerische Team wird durch Physiotherapeuten, Stationsassistentinnen, Sozialarbeitern, Logopäden und Fachärzte aller Klinischen Abteilungen des Bundeswehrkrankenhauses Berlin unterstützt. Auf unserer Intensivstation wird ausgebildet. Aus diesem Grund werden Sie während Ihres Aufenthaltes viele Assistenz- und Fachärzte, Krankenpflegeschüler und Krankenpflegepersonal im Drei-Schicht-Dienst kennenlernen. Die Ärztliche Leitung der Intensivstation wird durch zwei Oberärzte wahrgenommen. Das Pflegerische Team wird von zwei Pflegedienstleitungskäften geführt.
Ein Alleinstellungsmerkmal in der Berliner Krankenhauslandschaft ist der über 90%ige Anteil an fachweitergebildetem Pflegepersonal im Team. Ebenfalls herausragend die 24stündige Facharztpräsenz auf der Intensivstation an allen Tagen des Jahres.
Auf einer Intensivstation werden Patienten behandelt, bei denen lebenswichtige Funktionen des Organismus auf Grund von Erkrankungen, Verletzungen oder nach großen operativen Eingriffen beeinträchtigt sind. Die Aufenthaltsdauer von Patienten auf einer Intensivstation kann von einigen Stunden bis zu mehreren Wochen variieren.
Die Behandlung auf der Intensivstation umfasst den Einsatz vieler Überwachungs- und Medizinscher Geräte. Die Vielzahl an eingesetzter Technik soll jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass für uns immer die persönliche Betreuung durch Ärzte und Pflegende im Vordergrund steht.

In der Pandemiezeit wird unsere Intensivstation als Covid-Intensiv Station betrieben mit der Festlegung des Senates das Bundeswehrkrankenhaus als Level 2 Einrichtung zu definieren.