Berufsgenossenschaftliche Behandlung

Unsere Abteilung ist für die ambulante und stationäre Behandlung  von Arbeits- und Wegeunfällen durch die Berufsgenossenschaften zugelassen. Dieses betrifft auch die stationäre und operative Behandlung  von Verletzungen im Rahmen des sog. Verletzungsartenverzeichnis (VAV), d.h. auch schweren Verletzungen.

Unfallversicherte , die einen  Arbeits-, Schul- oder Wegeunfall erleiden, müssen  durch den Arbeitgeber  oder niedergelassen Arzt einem sog. Durchgangsarzt, d.h. einem von den Berufsgenossenschaften zugelassenen, Unfallchirurgen vorgestellt werden . Im  sog. Durchgangsarztverfahren ist die Behandlung von den o.g. Unfällen auf der Grundlage des Sozialgesetzbuches VII geregelt. Hierbei werden die Kosten nicht durch die Krankenkasse , sonder von der jeweils zuständigen Berufsgenossenschaft (Unfallversicherungsträger) übernommen. 

Der D-Arzt stellt nach Erhebung der Krankengeschichte und  nach klinischer Untersuchung die Diagnose fest und führt die Erstversorgung sowie alle weiteren Behandlungen durch.  Dabei ist gelegentlich die konsiliarische Hinzuziehung  von Fachärzten anderer Fachabteilung erforderlich. Der D- Arzt entscheidet zudem auch über die Arbeitsfähigkeit des Verunfallten , über die Notwendigkeit von Rehabilitationsmaßnahmen und die Wiedereingliederung in den beruflichen Alltag. Alle wichtigen Daten und Ergebnisse werden in der Folge im sog. Durchgangsarztbericht an den Unfallversicherungsträger weitergeleitet. 

Im Rahmen der Rehabilitation ist der D-Arzt verantwortlich für:

  • die Planung, Veranlassung und Überwachung der  rehabilitativen/physiotherapeutischen Maßnahmen   während der stationären Akutbehandlung
  • die nahtlose Planung, Verordnung und ggf. Überwachung der zeitgerecht anschließenden       physiotherapeutischen Maßnahmen, einschließlich der Erweiterten Ambulanten Physiotherapie (EAP)
  • die nahtlose Überleitung in die ambulante, ärztliche  Weiterbehandlung .

Im Rahmen unser Berufsgenossenschaftlichen (D-Arzt) Sprechstunde    bieten wir Ihnen den o.g. Maßnahmen-katalog an.

Außerhalb der Sprechstundenzeiten, im  Falle einer akuten Verletzung oder eines daraus resultierenden Notfalls stehen wir Ihnen  rund um die Uhr  über unsere Rettungsstelle zur Verfügung .