Qualitätsmanagement und Zertifizierungen

Die Abteilung XIV stellt sich kontinuierlich den Anforderungen einer zunehmend transparenten und patientenorientierten Medizin. Wir tun dies in dem Bewusstsein einer ebenso kontinuierlichen Überprüfung unserer eigenen Leistung durch den Blick externer Fachexperten und dem Ziel einer stetigen Qualitätsverbesserung.

Aktuelle Zertifizierungen

  • Wiederholte Zertifizierung  „Kooperation für Transparenz und Qualität im    Gesundheitswesen“ (KTQ)
  • Zertifizierung „Regionales Traumazentrum“, TraumaNetzwerk DGU
  • Zertifizierung „Verletzungsartenverfahren“ (VAV) der Berufsgenossenschaften
  • Zertifizierung „Wundzentrum (IWC)“

In Planung ist die Zertifizierung „EndoCert“ mit Teilnahme am Deutschen Endoprothesenregister

Qualitätsmangement

  • Teilnahme am EQS-Programms der Bundesärztekammer
  • Teilnahme am CIRS-Programm(critival incience reporting system) der Landsärztekammer Berlin
  • Abteilungsinterne, wöchentliche  Morbidity and Mortality (M&M)-Konferenz

Rezertifizierung als stationäre diabetische Fußbehandlungseinrichtung

Unter Leitung von OFA Dr. med. Hegenscheid und Mitwirkung von OSA Dr. med. Kuhne und OSA Vosloo wurde am 14.03.2015 im Rahmen der Jahrestagung der AG Fuß der DDG (Deutsche Diabetes Gesellschaft) die Sektion Gefäßchirurgie am Bundeswehrkrankenhaus Berlin erneut erfolgreich als stationäre diabetische Fußbehandlungseinrichtung rezertifiziert.

Die erste Zertifizierung fand im Jahre 2011 statt.

Seitdem ist neben der Behandlung von arteriellen und venösen Gefäßerkrankungen die Behandlung von Patienten mit chronischen Wunden, insbesondere mit Diabetischem Fußsyndrom zu einem besonderen Schwerpunkt in der Gefäßchirurgie des Bundeswehrkrankenhauses Berlin geworden. Ziel ist es, den betroffenen Patienten ein umfassendes Spektrum an interdisziplinärem Wissen und Können bereitzustellen.

Deshalb arbeitet die Sektion Gefäßchirurgie eng mit den Kliniken der Dermatologie und der Unfallchirurgie und Orthopädie, Septische und Rekonstruktive Chirurgie,im gemeinsamen Wundzentrum nach den Vorgaben der Initiative Chronische Wunde e.V. (ICW) zusammen.

Eine erste Terminvergabe erfolgt für die ambulante Sprechstunde unter der Telefonnummer 030-2841 1952. Ein stationärer Aufnahme- und ggf. Operationstermin wird zusammen mit dem Patienten festgelegt.