Stationäre Behandlung

Jeder Patient und jedes Krankheitsbild ist anders. Deshalb ist für uns die persönliche Betreuung von der Aufnahme bis zur Entlassung , die Berücksichtigung der speziellen Bedürfnisse sowie die individuelle Diagnostik und Therapieplanung und –umsetzung von besonderer Bedeutung. Von Beginn der Behandlung an werden unsere Patienten in die Therapieplanung eingebunden. Ein wesentlicher Teil unserer Behandlung ist es, Sie stets und jederzeit über den Fortgang der Therapie und Ihre Heilungsperspektiven informiert zu wissen, Sie zu begleiten und Sie zu ermutigen ,den Heilungsprozess aktiv zu unterstützen . Auch die postoperative Betreuung hat für uns einen hohen Stellenwert, neben der stationsgebundenen, differenzierten Physiotherapie vermitteln wir über unseren Sozialdienst geeignete Anschlussheilbehandlungen und Rehabilitationsmaßnahmen.

Die Abteilung verfügt über insgesamt 61 Betten (Station M1 und M2) , zum ganz überwiegenden Anteil aus Zweibettzimmern mit eigener Nasszelle, Fernseher und Telefonanschluss. Die Unterbringung im Einzelzimmer ist grundsätzlich möglich. 

Anmeldung und stationäre Aufnahme

Am Tag Ihrer Aufnahme in unserem Krankenhaus melden Sie sich bitte zunächst in der Patientenaufnahme  (Haupteingang, Erdgeschoss) und  direkt im Anschluss bei der Stationsschwester ihrer entsprechenden Station. Patienten, die Wahlleistung in Anspruch nehmen möchten, bitten wir dieses bei der Aufnahme anzugeben, da ein gesonderter Behandlungsvertrag mit ihnen abgeschlossen wird.

Für die stationäre Aufnahme sind folgende Unterlagen erforderlich

  • die Krankenhauseinweisung durch Ihren niedergelassenen Arzt
  • die Kostenübernahmeerklärung Ihrer Krankenkasse
  • die Versichertenkarte
  • der Personalausweis oder Pass

 

Nach der Anmeldung erfolgen auf der Station verschiedene Aufnahmemodalitäten, die sich über mehrere Stunden erstrecken können. Neben der sog. Pflegeanamnese mit Erfassung  der pflegerelevanten Krankheitsgeschichte und Ihrer aktuellen Medikation erfolgt eine Blutentnahme und die Einweisung  in die Gegebenheiten der Station.

Sollte nicht bereits im Rahmen einer Spezialsprechstunde dieses erfolgt sein, führt ein Aufnahmearzt eine ärztliche Erhebung der Krankengeschichte und eine Aufnahmeuntersuchung durch.  Gegebenenfalls werden  ergänzende Spezialuntersuchungen veranlasst.

Im Rahmen dieser Untersuchung  erfolgt auch die Aufklärung und Einwilligung zur Operation,  dieses gibt auch dem Patienten die Gelegenheit in diesem Zusammenhang alle Fragen und Unklarheiten mit dem Arzt zu besprechen. Aus diesem Grund bitten wir Sie darum, in dieser Zeit immer erreichbar zu sein und die Station nicht unabgemeldet zu verlassen.

Stationsalltag

Wir haben für Sie auf dem Patientenzimmer eine Informationsmappe zusammengestellt, in welcher die Zeiten und Inhalte der täglichen Routine, sowie Antworten auf die allermeisten Ihrer Fragen dargestellt sind.  Unsere Stationshilfen erarbeiten mit Ihnen gemeinsam den Plan für die von Ihnen gewünschte Ernährung und Menüfolge.

Planung der Anschlussheilbehandlung und Entlassung aus stationärer Behandlung

Gerne leiten wir für Sie nach erfolgreich verlaufener Operation eine Anschluss-heilbehandlung ein. Entsprechend Ihrer Vorstellungen, der medizinischen Erfordernisse  und unter Berücksichtigung der Vorgaben Ihrer Versicherung wird unser Sozialdienst (Herr Marquardt, Frau Michel)  mit Ihnen gemeinsam  Beginn, Ort und Dauer der Rehabilitation  erarbeiten.

Sollten Sie bereits vor der Aufnahme Wünsche bezüglich einer speziellen Reha-Klinik haben, empfehlen wir Ihnen eine persönliche Kontaktaufnahme mit der entsprechenden Einrichtung im Vorfeld der stationären Therapie. 

Zum Zeitpunkt Ihrer Entlassung ist unser erklärtes Ziel, dass Sie umfassend  über die erfolgten Behandlungsmaßnahmen, die noch erforderlichen ambulanten Schritte und über die allgemeine Prognose aufgeklärt sind.

Sie verlassen unsere Abteilung mit einem ausführlichen Entlassungsbericht und aktueller Röntgendiagnostik  um eine nahtlose Fortführung der Behandlung durch Ihren niedergelassen Arzt sicherzustellen.