Adipositaschirurgie

Was ist Adipositas?

Adipositas ist die Extremform des Übergewichtes und wird anhand der Weltgesundheitsorganisation WHO in verschiedene Schweregrade eingeteilt. Maßgeblich ist hierfür der Body-Mass-Index (BMI), welcher sich aus Körperlänge und Körpergewicht berechnen lässt (BMI= Körpergewicht (kg) / Körperlänge (cm)). Als krankhaftes Übergewicht (=morbide Adipositas) wird die Adipositas Grad III ( BMI >40) bzw. die Adipositas Grad II (BMI 35-39,9) mit Folgeerkrankungen (z.B. Diabetes mellitus, Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen, etc.) bezeichnet.

Was ist Adipositaschirurgie?

Adipositaschirurgie ist keine Schönheitschirurgie!

Die Operation ist bei morbider Adipositas in den meisten Fällen die einzige Möglichkeit zur langfristigen Gewichtsabnahme und damit zur Verbesserung der Begleiterkrankungen. Hierfür stehen verschiedene Operationsverfahren zur Verfügung, welche allesamt undefinedminimal-invasiv ("Schlüssellochchirurgie") durchgeführt werden. Bei den restriktiven Verfahren wird der Magen verkleinert und damit die Menge der aufgenommenen Nahrung bzw. Kalorien reduziert.

Die malabsorptiven Verfahren funktionieren ebenfalls über eine Magenverkleinerung, zusätzlich wird jedoch ein unterschiedlich langer Dünndarmabschnitt ausgeschaltet ("Bypass") und die Nahrung wird zu einem geringeren Anteil vom Dünndarm aufgenommen.

Welche Operationsverfahren werden angeboten?

Das Bundeswehrkrankenhaus Berlin bietet alle gängigen restriktiven und malabsorptiven Operationsverfahren an. Zusätzlich werden auch sämtliche Redo-Eingriffe ("Wiederholungseingriffe") angeboten. Diese gehören zu den anspruchsvollsten Operationen bei Adipositas und werden beispielsweise erforderlich, wenn Defekte des Magenbandes auftreten oder der gewünschte Abnahmeeffekt nicht erreicht wird.

Welche Verfahren kommen für Sie in Frage?

Ein generell für jeden Patienten pauschal zu empfehlendes Verfahren existiert nicht. Um das für Sie am meisten erfolgversprechende Verfahren bestimmen zu können, sind zahlreiche Untersuchungen notwendig. Diese beinhalten neben einer grundlegenden körperlichen Untersuchung (inkl. Blut-/Hormonwerte, EKG, Belastungs-EKG, Lungenfunktion, Magenspiegelung) auch eine ernährungstherapeutische Untersuchung zur Erfassung Ihrer Essgewohnheiten sowie eine umfassende psychologische Untersuchung.

Diese Untersuchungen werden in einem kurzen stationären Aufenthalt (2-3 Tage) durchgeführt, um den Aufwand für Sie so gering wie möglich zu halten.

Übernimmt Ihre Krankenkasse die Kosten?

Generell ist die Operation bei morbider Adipositas Teil der Leistungspflicht gesetzlicher Krankenkassen. Der Gesetzgeber hat jedoch vorgeschrieben, dass vor einer Operation sämtliche konservativen Therapieoptionen ausgeschöpft sein müssen und fordert den Nachweis einer mindestens 6-monatigen ärztlich begleiteten (!) Diät mit Ernährungstherapie, Bewegungstherapie und Verhaltenstherapie ("multimodale Therapie").

Um prüfen zu können, ob die Voraussetzungen bei Ihnen bereits erfüllt sind, bringen Sie bitte zu Ihrem ersten Termin sämtliche diesbezügliche Unterlagen mit.

Abbildungen