Endokrine Chirurgie

Unser Zentrum für endokrine Chirurgie ist spezialisiert auf die Diagnostik und undefinedoperative Behandlung aller Erkrankungen der hormonbildenden Drüsen des Menschen. Dazu zählen am häufigsten die Schilddrüse und die Nebenschilddrüsen. Zusätzlich umfasst unser Spektrum ebenfalls Operationen an Nebenniere und Bauchspeicheldrüse.

Eine Zertifizierung zum Kompetenzzentrum für Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenchirurgie wird vorbereitet.

Die Komplexität der Schilddrüsenerkrankungen hat in deren chirurgischer Therapie zu einer Spezialisierung geführt. Eine sorgfältige und umfangreiche Diagnostik ist deshalb zwingend nötig, um Ursache und Ausmaß der Erkrankung festzustellen. Dazu gehören neben der Erhebung der Krankengeschichte (Anamnese) und der körperlichen Untersuchung eine Blutanalyse, ein Ultraschall und bei bestimmten Erkrankungen ein nuklearmedizinisches bildgebendes Verfahren (undefinedSzintigraphie). Letzteres bieten wir hausintern in Zusammenarbeit mit der Abteilung für Nuklearmedizin an. In Abhängigkeit der Ergebnisse entscheiden wir gemeinsam mit Ihnen, welche Behandlung für Sie am sinnvollsten ist.    

Operationsmethodik

Die modernsten operationstechnischen Methoden wie das intraoperative Neuromonitoring und die Ultraschalldissektion nutzen wir bei jedem Eingriff an Schild- und Nebenschilddrüse. Bei uns werden intraoperativ der Stimmbandnerv und die Nebenschilddrüsenkörperchen routinemäßig dargestellt.

Die Funktion des Stimmbandnervs wird während der gesamten Operation elektrophysiologisch mit Hilfe des kontinuierlichen Neuromonitorings dauerhaft überwacht. Diese neue Methode wird von uns seit 3 Jahren erfolgreich angewendet. Hierbei können wir minimale Zugbeanspruchungen des Nervs frühzeitig wahrnehmen und somit das Risiko einer Verletzung deutlich minimieren.

Die gute Zusammenarbeit mit unseren Pathologen bietet noch während der Operation die Möglichkeit, das Gewebe feingeweblich im Rahmen eines Schnellschnitts zu untersuchen und den Eingriff je nach Befund anzupassen.

Die Operation erfolgt bei uns über einen kleinen Hautschnitt in einer ausgewählten Hautfalte im vorderen Halsbereich. Die Wundränder werden zum Abschluss der Operation geklebt oder intrakutan genäht. Somit erhält der Patient ein optimales kosmetisches Resultat, bei ausreichender Sicherheit.

Nebenschilddrüsenerkrankungen operieren wir undefinedminimal-invasiv mit intraoperativer Erfolgskontrolle durch die Bestimmung des Parathormons.

Operationsablauf

Sollte bei Ihnen eine Erkrankung der Schilddrüse festgestellt worden sein, die möglicherweise durch eine Operation behandelt werden muss, sollten Sie einen Beratungstermin in unserer Schilddrüsensprechstunde vereinbaren.

Zu diesem Termin bringen Sie bitte alle vorhandenen Unterlagen bezüglich der Schilddrüsenerkrankung und auch wesentlicher Vorerkrankungen mit.

Für die Entscheidung, ob eine Schilddrüsenerkrankung durch eine Operation behandelt werden muss, sind meistens eine Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse, eine Szintigraphie und das Schilddrüsenlabor notwendig. Während unserer Schilddrüsensprechstunde werden wir alle Befunde ausführlich mit Ihnen besprechen.

Wenn die Entscheidung für eine Operation fällt, werden wir diese konkret mit Ihnen planen.

Wenige Tage vor Ihrem stationären Aufenthalt in unserer Klink werden die zur Operation notwendigen Voruntersuchungen (EKG, Lungenfunktionsdiagnostik) sowie das Narkosevorgespräch durchgeführt. Die stationäre Aufnahme erfolgt am Operationstag.

In der Regel werden Sie 2 Tage nach der Operation entlassen. Wir arbeiten eng mit den zuweisenden Haus- und Fachärzten zusammen. Mit ihnen besprechen wir die anschließende weiterführende Therapie. So bestehen seit Jahren sehr gute Kontakte zu den Kollegen der nuklearmedizinischen Kliniken in Berlin, wo eine Radiojodtherapie stattfinden kann.

Die postoperative Vermittlung organisieren wir im Rahmen Ihres stationären Aufenthaltes für Sie.