Besondere Hinweise für Patienten der Abteilung Zahnmedizin, Oralchirurgie, Parodontologie

Verhaltenshinweise nach Operationen

Im Folgenden möchten wir Ihnen einige Hinweise geben, was Sie nach einer ambulanten Zahnoperation beachten sollten. Grundsätzlich sollten Sie Kontrolltermine unbedingt einhalten, um Komplikationen zu vermeiden. Wenn Sie sich unsicher sind, sollten Sie uns aufsuchen oder anrufen.

Telefon: 030 2841-1425

Allgemeine Hinweise

Autofahren: Sie sollten nicht selbst Auto fahren. Durch Medikamente oder Schmerzen kann das Reaktionsvermögen und das allgemeine Befinden beeinträchtigt sein.

Tupfer: Zur Vermeidung von Nachblutungen sollten Sie so lange die Spritze wirkt, kräftig auf den Tupfer aufbeißen.

Kühlen: Zur Vermeidung von Schwellungen sollten Sie den operierten Bereich für 48 Stunden mit einem Kühlakku kühlen. Achten Sie darauf, dass Sie den Kühlakku nicht in das Eis- bzw. Gefrierfach legen.

Spülen: Am Operationstag sollten Sie den Mund nicht ausspülen.

Trinken: Zur Vermeidung von Blutdruckveränderungen sollten Sie keine koffein- und teeinhaltigen Getränke (Tee, Kaffee, Alkohol, Cola) zu sich nehmen.

Essen: Bis zum Nachlassen der Betäubung sollten Sie nur flüssige Nahrung zu sich nehmen, da die Gefahr von Bissverletzungen an Wange, Zunge und Lippen besteht.

Rauchen: Vermeiden Sie das Rauchen. Durch das Aufnehmen von Toxinen (Zellgifte) beim Rauchen verschlechtert sich die Stoffwechsellage und die Wundheilung wird beeinträchtigt.

Sport: Um Nachblutungen und Schwellungen zu vermeiden sollten Sie körperliche Anstrengungen und Sport vermeiden.

Verhalten bei Komplikationen

  • Nachblutungen: Beißen Sie für eine Stunde auf ein sauberes, zusammen gerolltes Stofftaschentuch.
  • Schwellungen: Schwellungen nach Operationen sind normal, können aber durch gutes Kühlen und körperliche Schonung über 48 Stunden minimiert werden.
  • Schmerzen: Schmerzen im Operationsgebiet sind normal, bei Bedarf können die mitgegebenen Schmerzmittel eingenommen werden. Ohne ärztliche Anweisung sollten Sie keine anderen Schmerzmittel oder Antibiotika einnehmen.