Anerkannte Kompetenz der Mikrobiologie

Thilo Pulpanek
QM-Team und Klinischer Direktor XXI (04.03.2020)

"Das Bundeswehrkrankenhaus Berlin bietet seinen Patienten medizinische Versorgung auf höchstem Niveau". Diese zentrale Aussage gilt auch - und jetzt nachweislich - für die mikrobiologische Diagnostik am Krankenhaus.

Wie ein "Ritterschlag" in der Labordiagnostik

In einer Feierstunde mit geladenen Gästen aus Klinik, Stab, Verwaltung und kooperierenden Institutionen wurde am 04.03.2020 in Anwesenheit des stv. Kommandeurs, Oberstarzt Wienstruck, die Akkreditierung der Abteilung XXI Klinische Mikrobiologie und Krankenhaushygiene gewürdigt. Mit Übergabe der Urkunde attestiert die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) der Abteilung XXI die Kompetenz, in den Gebieten Mikrobiologie und Virologie medizinische Laboruntersuchungen nach den strengen Qualitätsstandards der DIN EN ISO 15189 durchzuführen. In einer kurzen Ansprache sagte Flottenarzt Dr. Martin Müller, Klinischer Direktor der Abteilung XXI: "Die Akkreditierung ist wie ein Ritterschlag in der Labordiagnostik".

Akkreditierung in allen Laborabteilungen

Der Abteilungsleiter XXI wies darauf hin, dass im BwKrhs Berlin nunmehr beide Laborbereiche, die klinisch-chemisch ausgerichtete Abteilung XVI und die mikrobiologisch-infektiologische Abteilung XXI, die strengen Qualitätsstandards der genannten Norm erfüllten. Bereits 2015 war das mikrobiologische Labor, damals noch als Bestandteil des Zentralen Instituts des Sanitätsdienstes der Bundeswehr Kiel, Außenstelle Berlin, erstmals akkreditiert worden. Nach Reorganisation und Angliederung an das BwKrhs Berlin war aber, den Vorgaben der DAkkS folgend, eine erneute "Erstakkreditierung" erforderlich, deren praktische Durchführung einschließlich umfangreicher vorbereitende Maßnahmen und Audits im Verlauf des Jahres 2019 zum Erfolg führte.

Eine besondere Herausforderung

"Die besondere Herausforderung bei dem jetzt durchlaufenen Verfahren bestand darin, das Projekt der Akkreditierung mit einem deutlich verkleinerten Personalstamm zu bewältigen", sagte Flottenarzt Dr. Müller, "außerdem war das erfahrene Qualitätsmanagement- (QM-)Personal des Jahres 2015 nicht mehr da!". Dass der erhebliche Arbeitsaufwand dennoch gelang, lag neben der Unterstützung durch Krankenhausleitung, Stab und Verwaltung in allererster Linie an dem herausragenden Engagement der Abteilungsangehörigen, die diese Zusatzaufgaben neben dem üblichen Tagesgeschäft zu absolvieren hatten. Beispielgebend war dabei vor allem der Einsatz des QM-Teams, Oberfeldarzt Markus Nußbaum und Oberstabsarzt Dr. Fränze Helming.

Anerkennung durch die Krankenhausleitung

In seinem Grußwort übermittelte der stellvertretende Kommandeur des BwK Berlin, Oberstarzt Wienstruck, die Anerkennung der Krankenhausleitung für die Leistungen der Abteilung XXI. Er bekräftigte die Intention, das hohe Qualitätsniveau auch im diagnostischen Bereich des Krankenhauses weiter tatkräftig zu unterstützen. "Als sichtbares Zeichen dafür wird eine Kopie der Akkreditierungsurkunde an exponierter Stelle im Krankenhaus präsentiert werden", so Oberstarzt Wienstruck.

 

Autor: Flottenarzt Dr. Martin Müller