Einsatz- und Katastrophenmedizin als gemeinsames Lehrangebot

Das Wahlpflichtmodul „Einsatz- und Katastrophenmedizin“ ist ein reguläres Lehrangebot im sechsten Semester des Humanmedizinstudiums an der Charité und wird in Zusammenarbeit mit dem Bundeswehrkrankenhaus Berlin durchgeführt. Seit 2016 ist dieses Modul fester Bestandteil der Ausbildung.
Es dauert drei Wochen, beinhaltet 60 Unterrichtsstunden und ist für 18 Studierende ausgelegt. Auf Grund der hervorragenden Resonanz fand es vom 22. Januar bis 09. Februar 2018 zum vierten Mal statt.

Medizinische Versorgung bei Katastrophen oder Krisen

Realitätsnahes Üben

Unter der Thematik „Einsatz- und Katastrophenmedizin“ werden den Studierenden der Charité hier Aspekte einer medizinischen Versorgung vermittelt, wie sie im In- oder Ausland durch Katastrophen oder Krisen unterschiedlichster Art, wie beispielsweise Erdbeben oder Tsunami notwendig werden können.

Gemeinsames Lehrangebot

Ärzte der Bundeswehr und der Charite haben ein wachsames Auge auf die Medizinstudenten

Das Angebot umfasst einen Mix aus verschiedenen Lehrveranstaltungen, wie Seminaren, Gruppenarbeiten, e-Learning, aber auch Praxisanteilen. Die Dozierenden sind im Schwerpunkt Ärztinnen und Ärzte des Bundeswehrkrankenhauses Berlin und der Charité, ergänzt durch externe Kollegen.

Querschnitt aus unterschiedlichen medizinischen Fächern

Es handelt sich weniger um ein Fach, sondern um ein Querschnittsgebiet aus vielen unterschiedlichen medizinischen Bereichen. Die Lehrinhalte umfassen unter anderem die Triage, das Schockraummanagement von Trauma-Opfern, chirurgische Notfalleingriffe, die Organisation von Großschadensereignissen, Verbrennungsmedizin und die Behandlung von traumatischen Erkrankungen der Seele von Patienten oder Helfern.

Triageübung zum Abschluss

Voller Einsatz für das Schminkteam

Seit dem ersten Durchgang endet das Modul traditionell mit einer großen Triage (Sichtungs-) Übung, bei der die Studierenden ihr erworbenes Wissen in einer simulierten Großschadenslage unter Beweis stellen können. Die meisten Verletzen sind dabei Laiendarsteller aus den Reihen der Angehörigen des Bundeswehrkrankenhauses. Diese werden vom Schminkteam des Arbeiter-Samariter-Bundes (Landesverband Berlin e.V.), professionell auf Ihren Einsatz vorbereitet.

Einzigartiges medizinisches Lehrangebot in Deutschland

Das Wahlpflichtmodul „Einsatz- und Katastrophenmedizin“ ist eine wichtige Ergänzung der Lehre an der deutschen medizinischen Hochschule und stellt in dieser Form in Kooperation mit der Bundeswehr ein deutschlandweit einzigartiges Lehrangebot dar.

Video zur Abschlussübung

220